L'animoteur 10 + 11

Ritual für einen Kaktus-Esel und das Que(e)re


Gewächse der Seele – Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art

31/03 – 04/08/2019

Im Mittelpunkt des interdisziplinären und inklusiven Kooperationsprojekts Gewächse der Seele steht die Bedeutung der Pflanze als künstlerische Ausdrucksform seelischer Zustände. Mit Ausstellungen, Installationen sowie Performance-, Tanz- und Theaterproduktionen thematisieren das Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen), die Sammlung Prinzhorn (Heidelberg), zeitraumexit (Mannheim), die Galerie Alte Turnhalle (Bad Dürkheim) und das Museum Haus Cajeth (Heidelberg) die „Gewächse der Seele“  in der Outsider Art und stellen sie unter verschiedenen Gesichtspunkten dar.

Das Wilhelm-Hack-Museum widmet sich der historischen Verwurzelung des Themas und präsentiert erstmals eine umfassende Ausstellung, die Werke des Symbolismus und Surrealismus Arbeiten gegenüberstellt, die außerhalb der anerkannten Kunstproduktion entstanden sind. Gezeigt werden Werke von Künstlerinnen und Künstlern wie Mikalojus Konstantinas Čiurlionis, William Degouve de Nuncques, Max Ernst, Barbara Honywood, Paul Klee, Hilma af Klint, František Kupka, Séraphine Louis, Odilon Redon und anderen.

Betont wird die Bedeutung von Symbolismus und Surrealismus als Vorbedingung für die Entdeckung von mediumistischer Kunst und der „Bildnerei der Geisteskranken“. Damit hinterfragt die Schau auch die feste Abgrenzung von etablierter Kunst und Outsider Art und unterstreicht die fließenden Übergänge der Kunstproduktionen unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen.

Die Ausstellungen in der Sammlung Prinzhorn, dem Museum Haus Cajeth und in der Galerie Alte Turnhalle setzen die Thematik bis in die Gegenwart fort. Hier geht es zu den weiteren. Ausstellungskapitel 

zeitraumexit erweitert die Thematik mit inklusiven Performances und Theaterprojekten. Performative Interventionen sowie partizipative und inklusive Installationen bilden ein Bindeglied für das gesamte Projekt. Performance-, Tanz- und Theaterprogramm 

Programmheft
 
Ausstellungskatalog  Gewächs der Seele – Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art. Floral Fantasies between Symbolism and Outsider Art, Katalog. Hrsg. Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein, Hatje Cantz Verlag Berlin, 2019
 
Hintergrundinformationen zu den Orten, an denen die Performances «Ritual für einen Kaktus und das Que(e)re» stattfanden

SA 15. Juni 2019 / 16 H in der Galerie Alte Turnhalle der Lebenshilfe Bad Dürkheim, 
Die Lebenshilfe Bad Dürkheim ist ein realer Ort und eine grosse Solidargemeinschaft, mitAufgaben das ganze Leben von Menschen mit einer geistigen Behinderung zu begleiten. In dieser arbeiten Menschen mit geistiger Behinderung, ihre Eltern, Freunde und hauptamtliche Fachkräfte partnerschaftlich zusammen. Es ist ein Lebensraum innerhalb der Gesellschaft. Auf dem Gelände befindet sich eine alte Turnhalle. Hier finden Workshops und (Kunst-) Ausstellungen statt.

SO 16. Juni 2019 / 14 H Sammlung Prinzhorn
Die Sammlung Prinzhorn ist ein Museum für Kunst von Menschen mit psychischen Ausnahme-Erfahrungen. Ihr bekannter historischer Bestand umfasst ca. 6000 Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Skulpturen, Textilien und Texte, die Insassen psychiatrischer Anstalten zwischen 1840 und 1945 geschaffen haben. Dieser weltweit einzigartige Fundus wurde zum größten Teil von dem Kunsthistoriker und Psychiater Hans Prinzhorn (1886-1933) während seiner Zeit als Assistenzarzt  an der Psychiatrischen Klinik der Universität Heidelberg zusammengetragen. Zu den bekanntesten Künstler_innen/Autor_innen des historischen Bestandes zählen Else Blankenhorn, Franz Karl Bühler, Karl Genzel, Paul Goesch, Emma Hauck, August Klett, August Natterer, Agnes Richter, Joseph Schneller, Barbara Suckfüll und Adolf Wölfli.